Wirtshausliedersingen in Urspring

23.11.2017 19:15 von Hans Menzinger

Wo san die lustigen Tanza“, „S´boarische Bier“ oder „Als bloss koi Wasser net“

.waren nur einige lustige Lieder, welche beim diesjährigen Wirtshausliedersingen im Gasthaus „Drei Mohren“ in Urspring angestimmt wurden. Aber auch Lieder vom Ende des Sommers und Herbstes wie „Da Suma is uma“ oder „s´letzte Blaadl“ wurden gesungen. Besonders viel Anklang fand der „Glocken-Jodler“ bei allen Sängern.

Die Gaumusikwarte Hubert Frühholz und Mathias Lang hatten zu diesem geselligen Singen eingeladen. In der Tradition des Wirthausliedersingen stimmte zum ersten Mal Sepp Wohlfahrt mit seiner Frau Katrin aus Bernbeuren gekonnt die vielen Lieder in der vollen Gaststube an. Mit dem Lied „Griaß di Gott Frau Wirtin“ eröffnete er den Reigen von vielen Liedern, welche mit Begeisterung von den Anwesenden mitgesungen wurden.

Die Oberlander Stubenmusik aus der Wies, welche zwischen den Gesangsrunden aufspielte, bereicherte mit ihren sauber vorgetragen Stücken den Abend.

Zum Schluss bedankte sich Hubert Frühholz herzlich bei allen Anwesenden für ihr Kommen und überreichte den Vorsängern Sepp und Katrin ein kleines Geschenk als Dankeschön.

Alfred Frei

Zurück