Volles Haus im Tegernseer Tal

07.03.2018 18:38 von Hans Menzinger

Ein volles Haus bescherten die Mitglieder des Heimat- und Volkstrachtenvereins Bad Wiessee Gaugruppenvorstand Wolfgang Schäffler in der Wiesseer Trachtenhütte.

Voll im übertragenen Sinne – denn die Mitglieder eines Vereins sind die Säulen – und tragen den Verein.

„Wie können wir unseren Verein in die Zukunft führen?“ So lautete die Einladung. Sepp Grundbacher aus Irschenberg führte durch den Abend. Ihm, wie auch Wolfgang Schäffler sei es eine Herzensangelegenheit wie die Zukunft von Vereinen ausschauen kann. Ja, wir sehen es als Herausforderung bestehendes zu reflektieren, zu diskutieren und für das Heute zu formulieren. Manche Aktivität wird von Mitgliedern ob jung oder in reiferen Jahren, heute ganz anders als früher empfunden. Die Rahmenbedingungen haben sich geändert. Viele Aufgaben und Veranstaltungen werden von Gesetzes wegen stark reglementiert. Früher waren die Trachtenvereine oft die einzige Möglichkeit das Tanzen zu erlernen und als Jugendlicher fortzukommen, ist dies doch heute nur noch eine von unzähligen Möglichkeiten.

Traditionen und Brauchtum, Geselligkeit und Lebensfreude verschönern unseren Alltag. Keiner der Anwesenden möchte auch in Zukunft darauf verzichten. Sepp Grundbacher versetzte die Anwesenden in die Gründerzeit, in die Zeit um 1950 und 1970. Durchgängig konnte festgestellt werden, dass die Geselligkeit immer ganz oben auf der Prioritätenliste stand. Stets war auch die Integration von Fremden im Ort den Mitgliedern ein Anliegen.

Wie aus dem Teilnehmerkreis von Andreas Berghammer angeregt, werden Sepp Grundbacher und Wolfgang Schäffler weiterhin gerne Impulse geben um eine lebendige Heimat- und Volkstrachtenvereinskultur zu unterstützen.

Zurück