Volksliedersingen beim Isargau

10.11.2017 19:35 von Hans Menzinger

Das nur 1x im Jahr stattfindende „Volksliedersingen“ des Isargaues fand heuer am 28.10.2017 in der Gaststätte „Schießstätte“ in München-Allach statt und Gaumusikwart Petra Kölbl konnte wieder viele Volksmusikbegeisterte begrüßen; darunter Hildegard Hoffmann/Schriftführerin des BTV, 2. Gauvorstand Christian Hoffmann und Gaurevisor Sepp Götz, der diesmal auch als Kassier fungierte und Wolfgang Sedlmair/1. Vorstand „Alpenrösl“ Allach. Besonders begrüßte sie unter den Anwesenden die mit dem Isargau-Sonderzeichen für verdiente Musikanten Ausgezeichneten: Toni Trost, Wast Obermeier, Rudi Windisch und Bernhard Ossiander.

Bernhard Ossiander/Volksmusikwart vom Trachtenverein „Alpenrösl“ Allach übernahm die Moderation, nachdem Petra leider leicht stimmlich „angeschlagen“ war. Er führte die Zuhörer humorvoll, andermal einfühlsam oder aber auch besinnlich durch den Abend mit Verserln , Gedichten oder Geschichten. Musikalisch verwöhnt wurden die Zuhörer von der „Mooshäusl-Musi“, den 2 Lena`s an der Harfe und Gitarre, der „Familienmusik Ossiander“ mit wechselnden Instrumenten und dem „Kirchseeoner Zwoagsang“ mit Toni Trost an der Zither. Das Publikum hörte rassige Polkas, einfühlsame Walzer bis zum flotten Marsch und wunderschöne Lieder, kurzum: alles was ein Volksmusikherz berührt.

Begeistert sang das Publikum gemeinsam das Lied „Is denn des net a Leb`n“ und zum Abschluss das Lied „Kimmt schee hoamli die Nacht“. Gaumusikwart Petra Kölbl verabschiedete sich bei allen Mitwirkenden mit einem herzlichen Vergelt`s Gott und dankte Bernhard Ossiander, allen Zuhörern, dem Trachtenverein „Alpenrösl“ Allach für die Mit- und Zusammenarbeit und Werbung und Rengl Rudi für die liebevolle Tischdekoration.

Die Anwesenden waren sich einig: des war heit a wunderscheener Abend – und des hot g`stimmt.

 

Brigitte Pinkl

 

Zurück