Treffen der Brauchtumswarte des Bayr. Trachtenverbands

05.03.2018 11:21 von Horst Brandner (Donaugau)

Der Altbayrisch-Schwäbische Gauverband lud zum alljährlichen Seminar der Brauchtumswarte der bayrischen Trachtengaue nach Untermeitingen ein. Das Thema dieses Mal war „Mundart“. 

Elfriede Graalheer, Brauchtumspflegerin des Altb.-Schw. Gaus, Marianne Hinterbrandner, Gauvorständin, und Walter Sirch, Sachgebietsleiter des Bay. Trachtenverbandes konnten dieses Mal auf Grund der um sich greifenden Grippewelle leider nicht alle Brauchtumswarte begrüßen. 

Am Samstag wurden die Teilnehmer bei eisigen Temperaturen mit Weißwürsten und Brezeln im Imhofhaus begrüßt.

Es wurde über die erfolgreiche Hochzeitsausstellung im Oktober 2017 im Trachtenkulturzentrum Holzhausen berichtet. 

Das „Spiele-Buch“ ist schon gegengelesen worden und muss nun illustriert werden. Man kam überein, dass jeder Trachtengau 2 – 3 ausgewählte Spiele zugesendet bekommt. Diese sollen von Kindern in den Vereinen nachgespielt und vor allem fotografiert werden. Die Fotos, natürlich mit Einverständnis-erklärung der Eltern zur Veröffentlichung, werden dann wieder an Ursula Kulich, stellvertr. Sachgebietsleiterin, zurückgesendet. Die Bilder werden vom Arbeitskreis-Spiele (Ursula Kulich, Gisela Haußner, Elfriede Graalheer und Helmut Ostermeier) ausgewählt und in das Skript eingefügt. 

Am Nachmittag hatten die Brauchtumspfleger die Möglichkeit, das Luftfahrtmuseum von Lagerlechfeld zu besichtigen. Anschaulich und spannend bekamen sie eine Führung von ehemaligen Luftfahrtangehörigen.

Der Ursprung und die Geschichte der Kaserne wurden erklärt, Flugzeuge angesehen und viele zeitgeschichtliche Dokumente vorgeführt. 

Vor dem Abendessen war die Möglichkeit zum Besuch eines Gottesdienstes in dem wohl „schönsten Gotteshaus“ Bayerns in Landsberg. Dort gestaltete musikalisch die Stubenmusi „Feitner“ den Gottesdienst. 

Im Vereinsheim des TV Untermeitingen bekochte Donald Graalherr an beiden Tagen auf hervorragende Art die Seminarteilnehmer. 

Am Abend forderte dann Erich Tahedl, stv. Vorsitzender des Bay. Trachtenverbands, die Brauchtumswarte auf, an den Feierlichkeiten des Freistaates Bayerns zum 100 jährigen Bestehen in Niederbayern teilzunehmen. Am 28./29. April will Bayern anlässlich eines Festaktes im Trachtenkulturzentrum Holzhausen feiern. Am Samstag kommen 144 geladene Gäste nach Holzhausen. Das Sachgebiet soll nun Brauchtumsbeiträge in Form von Schautafeln erstellen und aufstellen. Dies, so sagten die Brauchtumswarte, ist sehr schön gedacht, jedoch können sich die meisten Teilnehmer nicht vorstellen, wie dies zeitlich zu bewerkstelligen sei. 2 Termine sind noch geplant für Vorbesprechungen, dann sollen die Stellwände fertig sein. Walter Sirch will mit einer Brauchtumspflegerin des Gauverbandes I Ideen der Brauchtumswarte sammeln, zusammenschreiben und Fotos weitergeben. Einige gaben an, dass in der bestehenden Brauchtumsbibliothek nachgeschaut werden sollte, da findet man bestimmt etwas.

Der Sonntag begann mit einem sehr interessanten und informativen Vortrag von Prof. Dr. Werner König über das schwäbische Mundartgebiet.

 

Der Bürgermeister Untermeitingens stellte sich und die Gemeinde anschließend vor.

Mit dem Mittagessen endete das sehr informative arbeitsreiche Wochenende.

Das nächste Seminar findet im Gauverband I im Februar 2019 statt.

Gisela Haussner

Brauchtumswartin Donaugau

Zurück