Tagung des Landesjugendausschusses in Schliersee

08.03.2018 10:53 von Christian Heilmeier

Der Oberlandler Gau richtetet die diesjährige Landesjugendausschusssitzung aus.

Im Josefstal in Schliersee fand die diesjährige Tagung des Landesjugendausschusses der Bayerischen Trachtenjugend statt. Der 1. Landesjugendvertreter Armin Schmid  begrüßte die Anwesenden Tagungsteilnehmer der angeschlossenen 22 Gauverbände auf das Herzlichste. Ein besonderer Gruß ging an den 1. Vorstand des gastgebenden Gauverbandes dem Oberlandler Gauverband Hans Schwaiger, an die beiden Gaujugendleiter Maria Schmid  und Tanja Leidgschwendner und an Günter Frey, stellvertretender Landesvorsitzender des Bayerischen Trachtenverbandes.

Der 1. Gauvorstand Hans Schweiger gab einen kurzen Überblick über den Gauverband, in dem  der älteste Trachtenverein Bayerischzell,  1883 von Lehrer Vogel gegründet, beheimatet ist. 3.500 Kinder und Jugendliche in 47 Vereinen sind im Oberlandler Gauverband aktiv und so sieht man dass die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert hat. Schweiger ruft die anwesenden Trachtlerinnen und Trachtler auf weiterhin junge Menschen für das Brauchtum und die Tradition zu begeistern und dass man sie behutsam auf ein Ehrenamt hinleiten solle.

Nach einem Totengedenken stellten sich folgende neue Gaujugendleiter der Versammlung vor: 2. Gaujugendleiterin Kathrin Zodel, Allgäuer Gauverband,  2. Gaujugendleiterin Melanie Cmiel, Trachtenverband Unterfranken und 3. Gaujugendleiterin Corinna Schmöller vom Trachtengau Niederbayern. In seinem Bericht ging Armin Schmid auf die herausragenden Ereignisse innerhalb der Bayerischen Trachtenjugend  des letzten Jahres ein. Bei den Holzhausner Jugendtagen haben ca. 130 begeisterte Kinder und Jugendliche teilgenommen und auch der 2. Holzhausner Adventsmarkt mit über 5000 Besuchern  war ein voller Erfolg. Beide Veranstaltungen sollen auch im Jahr 2018 wieder stattfinden und zahlreiche Gäste nach Holzhausen führen. Schmid stellte in seinem Bericht fest, dass in der Entwicklung der tatsächlichen Jugendzahlen im Bayerischen Trachtenverband ein Rückgang festzustellen ist. Hier sind die Gaujugendleiter und natürlich vor allem auch die Jugendleiter in den Vereinen vor Ort gefragt. Wir alle müssen gemeinsam überlegen und handeln wir wir fortan junge Menschen für Brauchtum, Tradition und Vereinsleben begeistern können. 

Kassier Markus Hochlahner legte den Kassenbericht ab und der neue Jugendgeschäftsführer Christian Heilmeier gab einen Überblick über die einzelnen finanziellen Förderungsposten. Als Schwerpunktthemen standen auf der Tagesordnung unter anderem der Punkt „Arbeitshilfen für Gaujugendleiter“ und das Thema „Jugendarbeit und Schule“. Im erst genannten wurde das Jugendleiterhandbuch nun in digitalisierter Form vorgestellt und einzelne Dokumente wie der Antrag zu Basisförderung detailliert besprochen. Im zweiten Thema wurde heiß diskutiert welche Möglichkeiten es gäbe sich als Verein in den Schulen zu präsentieren. Magdalena Fischer berichtet von ihrer „trachtlerischen“ Arbeit in der Grundschule Königsdorf und Veronika Söllner und Andi Wachs zeigten auf wie wichtig dieses Thema für alle Regionen Bayerns sei.

In diesem Jahr wird der Freistaat Bayern 100 Jahre alt. Am 28. und 29. April finden hierzu Feierlichkeiten in Holzhausen statt. Christian Kammerbauer stellte hierzu ein grundlegendes Konzept vor und bat um tatkräftige Unterstützung bei den Vorbereitungen und der Durchführung. Ebenso findet in Holzhausen der Deutsche Kinder- und Jugendtrachtentag vom 16. – 18. März 2018  statt. Am 14. April 2018 findet eine Delegiertentagung für alle Delegierten in Stadt-, Kreis-, und Bezirksjugendringen , die dem Bayerischen Trachtenverband angehören statt. 

Während der Tagung konnten Bezirksrätin Elisabeth Janner,  Klaus Reitner Revisor des Bayerischen Trachtenverbandes und Lorenz Rinshofer 2. Gauvorstand des Oberlandler Gauverbandes als weitere Ehrengäste begrüßt werden.  Auch Matthias Huber 1. Vorsitzenden des Kreisjugendringes Miesbach war nach Schliersee gekommen, um den Tagungsteilnehmern sein Wirken im Kreisjugendring näher zu bringen. Sein Wunsch sei weiterhin mit Institutionen, Verbänden und Einzelpersonen offene und zielführende Gespräche zu führen, um die Jugendarbeit weiter zu stärken.

Bei den Neuwahlen in Sennfeld blieb ein Beisitzerposten innerhalb der Vorstandschaft der Bayerischen Trachtenjugend  unbesetzt. Diesbezüglich wird weiterhin nach einer geeigneten Person Ausschau gehalten.

Mit einem großen Dank an Armin Schmid für seine 1. Tagung des Landesjugendausschusses als 1. Landesjugendvertreter und einem Dank an alle anwesenden Tagungsteilnehmer für die gewinnbringende Tagung, ging die Landesjugendausschusstagung dem Ende zu. Als Erinnerung erhielt jeder Teilnehmer eine signierte Ausgabe der Gauchronik des Oberlandler Gauverbandes. Das nächste Zusammentreffen der Gaujugendleiter und der Vorstandschaft des Bayerischen Trachtenverbandes findet im Rahmen der Landestagung am 13. Oktober 2018 in Unterföhring, im Trachtengau München und Umgebung statt.

Rahmenprogramm und Ehrung

Innerhalb der 2 tägigen Tagung des Landesjugendausschusses in Schliersee wurde am Samstagnachmittag die Whiskeybrennerei „Slyrs“ in Neuhaus besucht. Nach einer interessanten Führung, konnte man bei einer anschließenden, kleinen Verkostung die Köstlichkeiten probieren. In der Pfarrkirche St. Josef in Neuhaus feierte man am Samstagabend mit Herrn Pfarrer Sinseder die Heilige Messe und im Anschluss ging es zum Schnapperwirt zum Abendessen und zum geselligen Teil. Die Aghatrieder Tanzlmusi spielte schneidig auf und Thomas Kreuzer, vom Allgäuer Gauverband brachte alle zum Lachen mit einer humorvollen Einlage. Als Höhepunkt des Abends wurde Günter Frey von der Bayerischen Trachtenjugend als ehemals 1. Vorsitzender verabschiedet. Als besondere Ehrung erhielt Günter, aus den Händen von Armin Schmid das Ehrenzeichen der Bayerischen Trachtenjugend in Gold verliehen. Neben zahlreichen Funktionen in seinem Heimatverein „D`Hohenwaldegger“ Sulzschneid und im Oberen Lechgauverband, war Günter 12 Jahre innerhalb der Vorstandschaft der Bayerischen Trachtenjugend, darunter 9 Jahre als 1. Landesjugendvertreter tätig. Neben dieser Aufgabe war und ist er bis heute im Kreisjugendring Ostallgäu engagiert. Innerhalb der Bayerischen Trachtenjugend machte er sich große Verdienste mit seinem Schaffen rundum das Jugendbildungshaus in Holzhausen, dem Beginn zahlreicher Projekte wie „Brauchtum und Schule“ oder der Zusammenarbeit mit dem Wertebündnis Bayern. Durch Themenschwerpunkte wie die Unterstützung der Vereine und Gauverbände bei Vereinbarungen mit Jugendämtern bzgl. des erweiterten Führungszeugnisses oder den Beschluss für einen Ehrenkodex gegen sexuellen Missbrauch, zeigen dass es Günter immer wichtig war bis heute für die Basis , sprich für unsere Kinder und Jugendlichen im Verband und deren Betreuer, Vereins- und Gaujugendleiter einzustehen und als Unterstützer zu agieren. Sichtlich gerührt nahm Günter Frey die Ehrung an und richtete einen Dank an alle Trachtlerinnen und Trachtler aus, die ihn bis hierher unterstützt haben  und sicherte zu auch weiterhin, jetzt als stellvertretender Landesvorsitzender die Belange der Jugendarbeit voran zu treiben. Das Erheben von den Plätzen aller anwesenden Trachtlerinnen und Trachtler und der anhaltende Applaus, zollte den großen Respekt vor der Person Günter Frey und würdigt seine herausragenden Leistungen zum Wohle der Bayerischen Trachtenjugend.

Andreas Wachs, Schriftführer Bayerische Trachtenjugend

Zurück