Sachgebiet Volkstanz und Schuhplattler tagte im Waldgau

08.10.2012 21:38 von Hildegard Kallmaier

Zweites Gesamtbairisches Tanzfest in Vorbereitung

Der Sachausschuss Schuhplattler und Volkstanz im Bayerischen Trachtenverband organisiert im kommenden Jahr das zweite Gesamtbairische Tanzfest, das am Samstag, 20. April 2013 ab 18 Uhr erneut in der Rampl-Festhalle in Hinterskirchen/Isargau stattfinden und von der Rottauer Tanzlmusi/Chiemgau, der Gautrachtenkapelle Beratzhausen/Oberpfalz, den 'Schlapperflickern' aus Unterfranken sowie den Gaugruppen der angeschlossenen Gauverbände umrahmt wird.

Das Konzept zu dieser großen Brauchtumsveranstaltung, dessen Erlös wieder dem Trachtenkulturzentrum in Holzhausen zugute kommen soll, wurde in der diesjährigen Sitzung des Sachausschusses Schuhplattler und Volkstanz besprochen, die im Rahmen der Landestagung beim Bayerischen Waldgau in Bischofsmais stattfand.

Florian Vief als Sachausschuss-Vorsitzender konnte dazu Vertreter aus 21 Gauverbänden, den gastgebenden Volkstanzreferenten Eugen Sterl sowie den stellvertretenden Landesvorsitzenden Peter Eicher begrüßen. Eugen Sterl referierte anschließend über die Volkstanzarbeit im Bayerischen Waldgau, der 1978 in fünf regionale Gebiete aufteilt wurde und seither jährliche Volkstanztreffen durchführt. Die große Vielfalt der rund 150 Volkstänze, deren Einzugsbereich bis nach Böhmen reicht, dokumentierte der Bayerische Waldgau zudem in drei DVDs sowie umfangreichen Volkstanzmappen mit Noten und Tanzbeschreibungen und stellte diese den Gauvereinen, aber auch anderen Interessenten zur Verfügung.

Eine eigens für Kinder- und Jugendgruppen erstellte Mappe, die zusätzlich auch Flötenstücke, Tanzspiele, internationale Tänze und Bastelvorschläge enthält, wurde auch von zahlreichen Schulen im Gaugebiet erworben als gute Grundlage u. a. für den Heimat- und Sachkundeunterricht. Florian Vief erwähnte in seinem Rückblick als Sachausschuss-Vorsitzender besonders die Auftritte zahlreicher Trachtler beim Rahmenprogramm sportlicher Großereignisse wie der Biathlon WM in Ruhpolding, den 'Special Olympics' der Menschen mit Behinderung in München oder der Inline-Hockey-Weltmeisterschaft in Ingolstadt.

Außerdem wies er auf die gelungenen Gaugruppen-Jubiläen im Gauverband I und Bayerischen Inngau-Trachtenverband hin und dankte allen Gauverbänden, die bei den Feierlichkeiten zum 85. Geburtstag von Papst Benedikt XVI., beim Jubiläums-Gäubodenfest in Straubing und bei Zentral-Landwirtschaftsfest im Rahmen des Oktoberfestes in München mit Plattlern und Trachtentänzen mitgewirkt hatten. Schriftführerin Hildegard Kallmaier erläuterte den Anwesenden anschließend die Gliederung des Sachgebietes 'Schuhplattler und Volkstanz' auf der neuen Internetseite des Bayerischen Trachtenverbandes, das nun die Rubriken 'Schuhplattln, Dirndldrahn, Preisplattln, Tanzwettbewerbe, Trachtentänze und Volkstänze enthält und noch mit geeignetem Bildmaterial aus allen Gauverbänden gestaltet werden soll. Gauvorplattler Gerhard Ruhstorfer und Peter Ludwig vom Isargau präsentierten ausserdem Ausschnitte aus der neu entstehenden Plattler- und Tänze DVD des Isargaus und Florian Vief bat in dem Zusammenhang alle Anwesenden, die überlieferten Plattler und Tänze in den jeweiligen Gauverbänden ebenfalls auf DVDs aufzuzeichnen, sofern noch nicht geschehen, um die Vielfalt dieses Kulturgutes zu dokumentieren und damit u. a. eine gute Grundlage für die Probenarbeit in den Vereinen zu bieten.

In einem kurzen Grußwort appellierte der stellvertretende Landesvorsitzende Peter Eicher abschließend an die Gauvorplattler, GauvortänzerInnen und Sachgebietsleiter, stets auf saubere Plattler- und Tanzdarbietungen zu achten und Auftrittsmöglichkeiten bei Veranstaltungen und Sendungen, in denen die Trachtensache verächtlich gemacht bzw. für kommerzielle Zwecke missbraucht wird, zu vermeiden.

Auch das Tragen des boarischen Gwands im Alltag sollte eine Selbstverständlichkeit sein ebenso wie die tatkräftige Unterstützung der Arbeitseinsätze im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen. Gleichzeitig dankte er allen Anwesenden für ihren Einsatz und zeigte sich erfreut darüber, dass gerade im Bereich ‚Schuhplattler und Volkstanz’ zahlreiche junge Trachtler in ihren Ehrenämtern ‚etwas bewegen wollen’.

Zurück