Neue Vorsitzende im Sachausschuss ‚Schuhplattler/Volkstanz'

30.09.2017 06:59 von Helmut Luichtl (Internetbeauftragter)

Bei der Neuwahl der Sachgebietsvertreter im Rahmen der Landestagung 2017 des Bayerischen Trachtenverbandes in Sennfeld/Unterfranken wurden im Sachausschuss ‚Schuhplattler und Volkstanz‘ Matthias Wiesheu vom Isargau und Florian Kreß vom Trachtenverband Unterfranken zu den neuen Vorsitzenden gewählt. Die bisherigen Sachausschuss-Vorsitzenden Florian Vief/Huosigau und Jürgen Wiedl/Gauverband I hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Als Schriftführerin fungiert weiterhin Hildegard Kallmaier vom Gauverband I.

 

Zur Sitzung des Sachgebietes Schuhplattler und Volkstanz‘ hatte Florian Vief Vertreter aus allen 22 Gauverbänden, die gastgebenden Gauvortänzer Florian Kreß und Bianca Schönig und Landeskassier Walter Weinzierl, der ein kurzes Grußwort an die Sitzungsteilnehmer richtete, willkommen geheißen. Florian Kreß und Bianca Schönig referierten anschließend über die Volkstanzarbeit und die Kirchweih-Feste im Trachtenverband Unterfranken, dessen 30 Vereine früher der Vereinigung links der Donau angehörten und der 1947 als eigenständiger Gauverband mit Sitz in Würzburg gegründet wurde. Die fränkischen Tanzfeste sind mit der Volkstanzbewegung in Bayern in den 1980er Jahren entstanden und laufen ähnlich wie die Volkstanzabende in Altbayern mit Tanzleiter, Tanzrunden mit Rund- und Figurentänzen, der Francaise und einem gemeinsamen Schlusslied ab. Die fränkische Besonderheit sind dabei die sogenannten ‚Plantouren‘ mit Tänzen wie Walzer, Rheinländer, Schottisch, Schecher, Gergla (Wechseltanz) und als Zugabe den Dreher. Der Begriff ‚Plan‘ bezeichnet den Tanzboden am Dorfplatz, denn früher war kein Tanzvergnügen in den Sälen erlaubt. Ihren Höhepunkt erreichen die ‚Plantouren‘ bei den jährlichen Kirchweih-Festen, bei denen junge Fichten- oder Plan-Paare im geschmückten Festgewand die Plan-Tänze rund um den Plan-Baum tanzen und die verschiedenen Kirchweih-Bräuche feiern. Bei Gauveranstaltungen und überregionalen Ereignissen wird der Trachtenverband Unterfranken durch die Gautanzgruppe vertreten, die dabei ebenfalls die traditionellen fränkischen Tänze zeigt.

Ihren Schriftführer-Bericht verband Hildegard Kallmaier mit einer Bilder-Präsentation über die gelungene Sachgebietstagung am 22./23. April 2017 in Benediktbeuern und dankte Gauvorplattler Franz Veitinger und seinem Stellvertreter Benedikt Walch vom Loisachgau mit einem Album voller Bilder und Eindrücke für die hervorragende Organisation der zweitägigen Zusammenkunft. Außerdem luden die Sachgebietsvorsitzenden nochmals ein zur Schulung für Vorplattler und VortänzerInnen am 11./12. November 2017 im Trachtenkulturzentrum Holzhausen. Die Gestaltung von Tanz- und Plattlerproben, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, ein geselliges Singen und ein Rhetorik-Grundkurs sind dabei Themen, die angeboten werden, ebenso wie ein interessantes Rahmenprogramm. Beim nächsten ‚Oide Wiesn Bürgerball am 12. Januar 2018 im Deutschen Theater in München werden zudem wieder 22 Repräsentanten-Paare des Bayerischen Trachtenverbandes und die Gaugruppen vom Gauverband I und Chiemgau-Alpenverband auftreten. Abschließend informierten sie die Anwesenden über das Notenmaterial an Plattlern und Volkstänzen für Blasmusiken, das der Festring München in Auftrag gegeben hatte und das beim Musikverlag Karl Edelmann  erworben werden kann.

Die anschließende Neuwahl der Sachgebiets-Vorsitzenden leitete in bewährter Weise Landeskassier Walter Weinzierl, der sich erfreut zeigte, dass sich wieder junge Leute und mit Florian Kreß auch ein Gauvortänzer für diese wichtigen Ehrenämter zur Verfügung gestellt hatten. Florian Vief und Jürgen Wiedl dankten zum Schluss der Sitzung mit bewegten Worten den Teilnehmern für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen neun bzw. sechs Jahren und wünschten ihren Nachfolgern alles Gute und stets das richtige Gespür für die Belange der Trachtensache.

 

Bericht und Fotos Hildegard Kallmeier

Zurück