Jugendbildung im Donaugau

14.09.2018 07:04 von Horst Brandner (Donaugau)

Text und Bilder von Waltraud Betz, Gaujugendgremium:

Vor vielen Millionen Jahren als sich die Urdonau noch ihren Weg in die Felsen spülte, war man noch weit entfernt einen Trachtengau zu gründen und dennoch, genau zu diesen Anfängen, Monumenten, Burgen und sonstigen Sehenswürdigkeiten führte die 2-tätgige JUBI (Jugendbildungsmaßnahme) der Donaugau-Trachtenjugend.

Im Interview mit den Teilnehmern:

„Man muss gar nicht weit wegfahren, um so tolle Sachen zu sehen und zu erleben. Des gibt´s praktisch vor der Haustür!“

Doch von was sprach dieser Teilnehmer? Z.B. von einer naturkundlichen Führung „NAH-türlich“ rund um das Schulerloch. Doch was ist das Schulerloch? Eine kleine, aber mit Sicherheit sehenswerte Tropfsteinhöhle, welche in den Wintermonaten eine Fledermaus-Kolonie der braunen Langohrfledermäuse beherbergt. Und weiter mit der Ludwigsbahn zur Befreiungshalle: Ludwigsbahn deshalb, weil König Ludwig I. die Befreiungshalle nach dem Sieg über Napoleon auf dem Michelsberg erbauen ließ und somit allgegenwärtig ist. Dann auf einem bewaldeten Wanderweg weiter von der Befreiungshalle aus in Richtung Kloster Weltenburg, um dort angekommen mit der Zille (flachbodiges Wasserfahrzeug) auf der Donau flussabwärts durch den Donaudurchbruch mit seinen gewaltigen Felseinschnitten und Felszerklüftungen zum Klösterl zu fahren.

Das Klösterl ist eine Einsiedelei mit einer an einer ausgehöhlten Stelle des Felsen erbauten Kirchenfassade und einem naturbelassenen Felsenraum der zum Verweilen und Innehalten einlädt!

Und nach dem Abendessen wurde es kalt (lt. Teilnehmer-Interview: arktische 8°C – tropische 9°C) und chemisch, als wir in die ehemaligen Eis- und Mälzereikeller einer Brauerei in Siegenburg nahe unserem Nachtquartier hinunterstiegen.

Auch Artenschutz war ein Thema: Denn, nur was der Mensch kennt, möchte er auch erhalten! Bei der Flugschau der Adler, Geier, Falken und Schwarzmilane auf der Rosenburg bei Riedenburg sahen wir beeindruckende Flugakrobaten hautnah. In der Stadt Riedenburg selbst ist das Kristallmuseum mit dem größten jemals gefundenen Bergkristall (Arkansas/USA) der Welt mit 7,8 to. und einer  Turmalin-Ausstellung. Damit der H-u-u-i-i-i-Spaß nicht zu kurz kommt, machten wir noch einen Abstecher in die Sommerrodelbahn.

Das Besichtigungsende führte uns nach Essing zum Blautopf, einer Wasserquelle mit satt dunkel blauen Wasser, einem nicht alltäglichen Naturschauspiel und weiter zur Tatzlwurm-Brücke, eine freitragende 193 Meter lange Holzkonstruktionsbrücke über den Main-Donau-Kanal. Den Ausklang fand die JUBI mit der Prämierung des Rätselkönigs. Diese waren Pia und Daniel, beide konnten sich über einen individuellen Preis freuen, aber auch jeder Teilnehmer erhielt als Erinnerungsgeschenk an diese wunderbare JUBI einen „Schmunzelstein“!

Teilnehmer–Interview–Schlagworte auch zum schmunzeln:

  • JUBI immer informativ und lehrreich

  • Spaß schwingt auch immer mit

  • neue Leute kennen lernen und Bekannte wieder sehen

  • Ihr derds uns überfüttern, owa a Schweinebratn geht immer

So und wer jetzt nicht weiß, wieso Zeitreise?  Das Urdonautal und die Befreiungshalle stehen als Sinnbild  für den Donaugau. Die Befreiungshalle thront als Symbol auf unserer Gaufahne und allen Gauabzeichen!!

Zurück