97. Gaufest des Bayerischen Inngau Trachtenverband

12.07.2017 06:42 von Helmut Luichtl (Internetbeauftragter)

Am schönsten Platz im Inngau, dem Marktplatz von Neubeuern, konnte 1. Gauvorstand, Georg Schinnagl die Trachtlerinnen und Trachtler des Bayerischen Inngau Trachtenverbandes, sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Bayerischen Trachtenverband und benachbarten Gauverbänden begrüßen. „Scheena kannst Bayern net malen“. Mit diesen Worten bedankte er sich beim Festverein und zugleich ältesten Trachtenverein des Bayerischen Inngau Trachtenverbands „Edelweiß“ Neubeuern für die Ausrichtung des 97. Gaufestes. In seiner kurzen Rede ging Schinnagl auf die aktuellen Ereignisse des G20 Gipfels in Hamburg ein und wie wertvoll es sei in Frieden und Freiheit leben zu können. „Wir Trachtler haben das Herz voller Lebensfreude“ und diese Lebensfreude wollen wir heute gemeinsam in Neubeuern feiern.

Den Festgottesdienst zelebrierten gemeinsam Pfarrer Christoph Rudolph und Pfarrer Dr. Darius Magunda aus Uganda von der Pfarrei Neubeuern.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor und der Musikkapelle Neubeuern festlich umrahmt.

In seinem Grußwort dankte Landrat Wolfgang Berthaler dem Festverein für die große Anstrengung und wünschte einen guten Festverlauf. „Leben in Bayern fußt auf Tradition“ nur so könne man so etwas Großartiges wie heute leisten. Für Oswald Gredler, Vorstand vom Tiroler Landestrachtenverband sei es ein Privileg dabei zu sein. Er würdigte die stets gute Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Inngau Trachtenverband über Grenzen hinweg.

Zur Mittagszeit fanden die Ehrtänze unter der Leitung von 1. Gauvorplattler Georg Sollinger im Festzelt statt. Nach einem kurzen Regenschauer konnte um 14 Uhr zum großen Festzug aufgestellt werden. Über 4.500 Trachtlerinnen und Trachtler, Musikanten und mehrere Festwägen zogen durch den festlich geschmückten Ort. Zahlreiche Zuschauer bewunderten die unterschiedlichsten Trachten und zollten mit viel Applaus den Trachtenvereinen ihren Respekt.

Nach dem Festzug konnte der Meistpreis an den Trachtenverein „Immergrün“ Altenbeuern verliehen werden, der am Nachmittag mit 283 Personen am Festzug teilnahm. Den zweiten Preis errang „Alpenrose“ Nußdorf mit 204 Personen, dritter wurde der Trachtenverein „Achentaler“ Rohrdorf.

Ihrem Motto, „z‘ Neubeuern - do feian mia“ wurden die Neubeurer Trachtler mehr als Gerecht. Hier nochmals ein großer Dank für eine perfekte Organisation und ein außergewöhnlich schönes Gaufest.

2. Gaupressewart

Harald Miche Schneider

 

Zurück