50 Jahre Gaugruppe im Gauverband I

11.06.2012 09:12 von Inge Erb (Gaupressewart - Gauverband I)

50 Jahre Platteln und Dirndrahn auf höchstem Niveau

Bad Reichenhall: Einen unvergesslichen Abend erlebten die 500 Besucher im ausverkauften altehrwürdigem Bad Reichenhaller Kurhaus, unter ihnen auch viele Gäste aus der Politik und Trachtler aus ganz Bayern.

50 Jahre Gaugruppe. Das Aushängeschild des Gauverbandes I. die besten Plattler und Dirndln aus dem Gaugebiet, feierten das 50 jährige Bestehen der Gaugruppe.

Als vor 50 Jahren der Ruhpoldinger Alfons Plereiter das Ziel hatte, das Platteln und Dirndldrahn auf einen hohen Leistungsstand zu bringen und mit dem Gaupreisplatteln einen Wettbewerb schuf, der es ermöglichte die besten Plattler und Dirndl in einer Gruppe zusammenzuführen, war sich wohl keiner bewusst, das diese Gruppe in den nächsten 50 Jahren den Gauverband und Bayern in der ganzen Welt repräsentieren würde.

Von den Olympischen Spielen 1972 in München und dann Montreal, der Fussballweltmeisterschaft 2006, Auftritten in Moskau, bis hin zu Begegnungen mit Papst Benedikt in Rom vertrat die Gaugruppe den Gauverband I, und präsentierte bayerische Tradition auf allerhöchstem Niveau in der Welt.

Hildegard Kallmaier, amtierende Volkstanzwartin im Gauverband I, führte das Publikum unterhaltsam und informativ durch 50 Jahre Geschichte der Gaugruppe.

Landrat Georg Grabner, und der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes Max Bertl, sowie viele andere Gäste aus Politik und Tracht erwartete ein einmaliger Festabend.

Hildegard Kallmaier spannte den Bogen von den Anfängen des heute legendären Alfons Plereiter hin zur aktuellen Gaugruppe, unter Leitung von Jürgen Wiedl Altötting und Matthias Wiesholler Grabenstätt.

Diese beiden haben gemeinsam mit ihrer Gaugruppe ein Programm der besonderen Art ins Reichenhaller Kurhaus gebracht.

Nicht nur, dass auf allerhöchstem Niveau geplattelt und gedraht wurde, vom Mühlradl bis zum Maxglaner. Die Gaugruppe und die Gaujugendgruppe stellte auch die Musikkgruppen und Gesangseinlagen zwischen den Auftritten der Gaugruppe. Die Bockstoa Musi, ein langjähriger Begleiter der Gaugruppe untermalte den Festabend.

Einer der Höhepunkte des Festabends war ein filmischer Rückblick auf die Großereignisse in München und Montral, und nicht nur bei den noch lebenden Gründungsmitgliedern auch bei vielen Gästen sah man die eine oder andere Träne im Augenwinkel.

Die Gaugruppen aus den beiden benachbarten Gauverbänden, dem Chiemgau Alpenverband und dem Inngau, gratulierten dem Jubilar mit schmissigen Auftritten. Auch hier wird die Freundschaft der besten Plattler seit Jahrzehnten gepflegt.

In diesem würdigen Rahmen wurde dann ein Mann geehrt der sich viele Verdienste um die Gaugruppe und vor allem auch die Jugend im Gauverband erwarb. Sepp Harbeck aus Waging der Alfons Plereiter als Gauvorplattler nachfolgte und sein Amt weiterführte. Er war der Gründer der Gaujugendgruppe und wurde für seine lange Arbeit für die Jugend im Gauverband nun von den Gauvorständen Peter Eicher und Sebastian Gasteiger als Ehrenmitglied ernannt.

Die Zeit verging wie im Fluge, einmalige Plattlerdarbietungen, begeistere Zuschauer und a besondere Musi.

Ein neues Gesangstalent stellte sich auch dem Publikum vor, der Gauvorplattler selbst, Jürgen Wiedl unterstützt von seinem Amtsvorgänger dem Weber Willi aus Bad Reichenhall gab er einige schmissige Lieder zum Besten.

Ein Höhepunkt nach dem anderen, und als sich am Ende nach dem Kronentanz Gauvorplattler Jürgen Wiedl bedankte, fragte man sich, wo die Zeit geblieben ist.

Ein besonderer Dank kam dann noch zu guter Letzt von einigen der noch lebenden Platter aus den Gründungsjahren. Alois Edtmayer, Hans Springl und Toni Egger, die es sich nicht nehmen ließen, den beiden Gauvorplattlern für den gelungenen Abend voller Erinnerungen zu danken.

Das historische Kurhaus in Bad Reichenhall hat den Rahmen für eine Veranstaltung der besonderen Art geboten. Ein Festabend, der vielen lange in bester Erinnerung bleiben wird.

Fotos: Hias Sellhuber

Zurück