Gauversammlung des Donaugaus

19.10.2017 08:49 von Horst Brandner (Donaugau)

Gauvorstand Rudi Dietz erinnerte beim Gedenken an unsere verstorbenen Trachtenkameraden

besonders an Benno Weixler, Ehrenvorstand des TV „D`Lechtaler“ Thierhaupten, der heuer kurz vor der Jubiläumsfeier seines geliebten Vereins verstarb.

 

Beim Trachtenverein Pfaffenhofen bedankte er sich für die hervoragende Durchführung des Gaufestes, ebenso wie bei den Trachtenvereinen Thierhaupten und Lenting für die Abhaltung Ihrer Vereinsjubiläen, bei denen die Trachtler des Donaugaus wieder schöne Tage erleben durften. Allerdings fiel ihm auf, dass beim Gaufest die Vereine stärker aufgetreten sind als bei den Vereinsjubiläen. Die Gründe dafür sollen auf der Vorständesitzung am 26.11. diskutiert werden.

Er wies noch darauf hin, dass beim Gottesdienst im Festzelt alle sitzenbleiben sollten. Das vermeidet Unruhe und es ist zwischen den Bänken eh kein Platz.

 

Die Vorstände der drei Vereine bedankten sich bei allen für die rege Teilnahme an ihren Jubiläumsfesten, Hans Karl, TV Lenting, auch besonders bei den Vereinen, die zwar nicht teilgenommen hatten, aber dennoch durch die Abnahme von Festzeichen den Verein finanziell unterstützten.

Franz Rechner, TV Thierhaupten, hob den guten Zusammenhalt in der Gemeinde hervor, da alle Ortsvereine beim Fest mitgeholfen haben.

Hans Felbermeir, TV Pfaffenhofen, berichtete von einer wahren „Euphorie“ in Pfaffenhofen und

einer erkennbaren Stärkung des Vereins und seines Ansehens in der Öffentlichkeit.

 

Die Vorsitzenden der Sachgebiete präsentierten ihre vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen

und es wurde sehr deutlich, wieviel Freizeit jeder einzelne opfern muss und wie engagiert sie für unsere Trachtensache eintreten. Auch dafür erging ein herzliches Dankeschön von Rudi Dietz an alle.

Alle Sachgebietsvertreter haben aber ein Problem: wenn sie zu Veranstaltungen einladen, erhalten sie von einigen Vereinen nicht `mal eine Antwort. Für Gauvorplattler Josef Siegl schlichtweg eine Unverschämtheit!

Und da hat er Recht! Das sollte eigentlich schon der Anstand und der Respekt vor der Arbeit eines Trachtenkameraden gebieten, dass man wenigstens mitteilt, ob man teilnimmt oder nicht!

 

2. Gauvorstand Martin Rupprecht berichtete von der Landesversammlung in Sennfeld beim

Trachtenverband Unterfranken. Ausführliche Berichte sind im HTB und auf der Internet-Seite des

BTV nachzulesen. Wichtig für die Vereine: die Ehrenamtspauschale in Höhe von 720,-- €, der Fragebogen für den Vereinsausschuss zur Überprüfung der eigenen Vereinsarbeit, die Aktualisierung der Führungszeugnisse. Diese Themen werden auch auf der Vorständesitzung noch einmal

angesprochen. Für einen Vortrag über die Ehrenamtspauschale versucht Rudi Dietz 1. Landeskassier

Marcus Gasteiger zu gewinnen.

 

Gabi Hamberger, Gauvolksmusikwartin und 2. Vorstand des TV Kelheim, konnte von der Versammlung ein eindeutiges Votum mit nach Hause nehmen. Die große Mehrheit der anwesenden Vorstände und auch der gesamte Gauausschuss erklärten ihre Bereitschaft, die Kelheimer Trachtler

in jeder Hinsicht zu unterstützen, wenn sie 2019 das Gaufest ausrichten würden. Der TV Kelheim

ist der älteste und damit erste Verein im Donaugau , der 100 Jahre alt wird! Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

Anna Felbermeir, Vorsitzende des Sachausschusses „Öffentlichkeitsarbeit“ im Landesverband,

wies auf das attraktive Seminarangebot in Holzhausen hin. Es ist wichtig, dass die Seminare angenommen werden. Die Hefte mit der Seminar-Übersicht wurden zur Weiterleitung an interessierte Mitglieder in den Vereinen verteilt.

 

Ein Appell erging auch an alle, den Heimat- und Trachtenboten stärker im Verein zu propagieren. Zumindest jedes Vorstands- und Ausschussmitglied sollte ein Exemplar haben, um über die Vorgänge, Aktivitäten und Meinungen im Verband informiert zu sein und zu sehen, wie eigentlich in anderen Gauen gearbeitet wird. Und die Mitglieder können sich auch informieren, was im Gau so los ist.

 

Zum Schluss ging ein herzlicher Dank von Gauvolkstanzpflegerin Susi Veith an Petra Rupp, die auch heuer wieder die Tanzzeichen für den Gauvolkstanz ganz allein gestaltet und gefertigt hat!

 

Zurück