Gauversammlung beim Dreiflüssegau

22.10.2017 12:37 von Hans Menzinger

Gauherbstversammlung mit Neuwahlen – Zukunftswerkstatt zur Entwicklung der Trachtenvereine

Hartkirchen. Die Wahl der Vorstandschaft des Dreiflüsse-Trachtengaus Passau gehörte zu den Haupttagesordnungspunkten der Gauherbstversammlung, zu der die Delegierten beim gastgebenden Verein „D’Innviertler“ Hartkirchen zusammengekommen waren. Dabei wurde Walter Söldner im Amt des Gauvorstandes einstimmig bestätigt.

Stellvertretend für alle Delegierten der Trachtenvereine im Dreiflüsse-Trachtengau begrüßte Gauvorstand Walter Söldner Thomas Roßmeier, den Vorstand des Trachtenvereins „D’Innviertler“ Hartkirchen, und bedankte sich damit beim Gastgeber für die Organisation der Gauherbstversammlung. Ebenso begrüßte Söldner unter den Gästen den Bürgermeister der Stadt Pocking, Franz Krah, Josef Schachinger als Vertreter der Heimat- und Trachtenvereine Oberösterreich, sowie Ingrid Veress vom Landesverband Salzkammergut und den Vorsitzenden des Bayerischen Waldgaus, Andreas Tax.

Zu Beginn der Versammlung gedachten die Trachtler der verstorbenen Trachtlerinnen und Trachtler. Stellvertretend für alle verstorbenen Mitglieder gedachten sie den in diesem Jahr verstorbenen Gauehrenmitgliedern Franz Stempfl (Trachtenverein „Inntaler Buam“ Aigen a. Inn) und Hermann Krompaß („Zeller Buam“ Fürstenzell), sowie dem früheren Gaukassier Erhard Stadler („D‘Freudenseer“ Raßreuth).

In seinem Bericht blickte Gauvorstand Walter Söldner auf die Aktivitäten des Dreiflüsse-Trachtengaus zurück. Besonders stellte er dabei die Heimatabende des Dreiflüssegaus in Bad Füssing und das Gauliedersingen in Hutthurm heraus. Wie sich die Kinder und Jugendlichen für die Arbeit der Trachtenvereine begeistern lassen, zeigte sich beim Gaupreisplatteln in Haus im Wald und beim Musikseminar in Thyrnau, so Walter Söldner. Besonders beim Preisplatteln erlebt man, wie die Kinder und Jugendlichen auf eine saubere Tracht schauen, da auch dies mit Punkten bewertet wird. Das gilt für den Trachtlernachwuchs aber nicht nur beim Preisplatteln, sondern sie schauen selbst darauf, wie sie in ihrer Tracht auch bei anderen Gelegenheiten auftreten.

Nicht nur im Dreiflüsse-Trachtengau beschäftigt man sich mit der Entwicklung der Trachtenvereine, sondern auch auf Ebene des Bayerischen Trachtenverbandes. Walter Söldner berichtete über die Zukunftswerkstatt, an der die Vorsitzenden der 22 Gauverbände in Bayern mitarbeiten und sich dort mit der Frage „Wie geht es in die Zukunft?“ beschäftigen. Auch bei den Trachtenvereinen geht die Altersstruktur nach oben und deshalb wurde in der Zukunftswerkstatt auch die Nachwuchs- und Jugendarbeit diskutiert.

Dass der Dreiflüssegau auf dem Gebiet der Nachwuchsarbeit bereits aktiv ist, zeigte der Bericht von Gaujugendwart Robert Frank. Gemeinsam mit den Sachgebieten Volksmusik, Volkstanz und kreativem Arbeiten wird hier bereits heute mit der Trachtenjugend gearbeitet und die Kinder und Jugendlichen für die Trachtenvereine begeistert. So stehen mit dem Gaujugendtag in Waldkirchen und dem Jugendkathreintanz in Raßreuth bereits die nächsten Veranstaltungen bevor.

Auch die anderen Sachgebiete gaben ihre Berichte ab. So wird im Sachgebiet „Trachtenpflege und -forschung“ aktuell daran gearbeitet, die Schnitte der Trachten im Dreiflüssegau zu sammeln und im Gauarchiv zu archivieren. Aus den Sachgebiet „Volkstanz und Schuhplattler“ wurde von den Auftritten der Tanz- und Plattlergruppen auf der Ostbayernschau, der Oidn Wiesn und der Grünen Woche in Berlin berichtet. Eine Warnung kam aus dem Sachgebiet „Volkslied und -musik“. In der letzten Zeit gibt es Strömungen zu einer Kommerzialisierung auch bei Gruppen aus den Trachtenvereinen. Gaumusikwart Willi Osterholzer warnte davor, dass dies auch kontraproduktiv sein kann. Auf diese Weise könnten in Zukunft Probleme auf die Trachtenvereine und auch den Dreiflüssegau zukommen, wenn für jede Musikveranstaltung Gagen zu zahlen wären. Ebenso wurden die Delegierten über die Arbeit und die Aktivitäten der Sachgebiete „Mundart, Brauchtum und Laienspiel“, „Presse und Öffentlichkeitsarbeit“ und „Kreatives Arbeiten“ informiert.

Im Rahmen der Gauherbstversammlung stand auch die Wahl der Mitglieder der Gauvorstandschaft und des Gauausschusses auf der Tagesordnung. Die Wahl wurde von Pockings Bürgermeister Franz Krah und Andreas Tax geleitet. So wurden Walter Söldner als Vorsitzender des Dreiflüsse-Trachtengaus Passau und seine Stellvertreter Alois Haydn und Andreas Ginglseder einstimmig von den Delegierten in ihren Ämtern bestätigt. Auch Erwin Stockinger und Regina Haydn als 1. und 2. Gauschriftführer und Franz Schauberger als 1. Gaukassier wurden wiedergewählt. Neu in der Vorstandschaft ist Birgit Roßmeier als 2. Gaukassierin.

Nachdem sich Brigitte Woller nicht mehr als Gaupressewart zur Verfügung stellte, wurde Christoph Hauzeneder als ihr Nachfolger von den Delegierten gewählt. Als Verantwortliche für die Sachgebiete wurden die bisherigen Gauausschussmitglieder in ihrem Amt bestätigt: als Gaujugendwart Robert Frank, für das Sachgebiet „Trachtenpflege und -forschung“ Christa Söldner, „Volkslied und -musik“ Willi Osterholzer, „Volkstanz“ Thomas Roßmeier, „Schuhplattler“ Richard Schenk, „Mundart, Brauchtum und Laienspiel“ Franz Würfl und „Kreatives Arbeiten“ Katrin Maier. Die Kassenführung wird durch die Revisoren Otmar Schmid und Franz Kindermann geprüft.

Bürgermeister Franz Krah stellte in seinem Grußwort heraus, dass es die Trachtenvereine, wie der Trachtenverein D’Innviertler, waren, die nach dem 2. Weltkrieg sich an den Traditionen orientierten und es sich zur Aufgabe gemacht haben, diese zu bewahren. Heute sind die Trachtenvereine auch ein wichtiger Baustein in der Jugendarbeit, so Franz Krah. Auch Andreas Tax, Vorsitzender des Bayerischen Waldgaus, ging auf die Notwendig einer aktiven Jugendarbeit in den Trachtenvereinen ein. Er forderte die Delegierten des Dreiflüssegaus auf, die Brauchtumsarbeit zu leben und dies nicht nur in den Vereinen zu pflegen, sondern auch nach außen zu zeigen.

Zum Abschluss der Gauherbstversammlung wurden die Delegierten über die Planungen der Gauveranstaltungen 2018 und 2019 informiert. Insbesondere konnte Richard Schenk erste Informationen zum Gautrachtenfest 2018 in Salzweg geben.

 

Christopher Hauzeneder

 

 

Bildunterschrift:

Walter Söldner (2.v.r.) steht als Vorsitzender an der Spitze der neugewählten Vorstandschaft des Dreiflüsse-Trachtengaus Passau. (Foto: Hauzeneder)

Zurück