Gausingen im Loisachgau

25.10.2017 08:36 von Katharina Mayer (Gaupressewart - Loisachgau)

Am Freitag, 13. Oktober fand das Sänger- und Musikantentreffen des Loisachtaler Gauverbandes im Gemeindesaal in Münsing statt. Gauvolksmusiwartin Maria Bader konnte neben zahlreichen Volksmusikfreunden auch 1. Gauvorstand Josef Ponholzer mit seiner Frau Petra und den 2. Gauvorstand Hans Hagen sowie viele Mitglieder des gesamten Gauausschusses begrüßen.
Der Loisachgau hat Sänger und Musikanten von Brannenburg bis Starnberg für sein Gausingen gewinnen können. Unter dem Motto „Da Summa is umma“ stimmten der Sulzberger Dreigesang mit Ihrem ausgezeichneten Vortrag, in die herbstliche Zeit ein. Auch der Starnbeger Dreigesang mit seinem wunderbaren Dreiklang sang Lieder vom Herbst bis hin zur Liab.
Die Kranzbergblos aus Mittenwald gab dem Abend durch ihr schneidiges aber auch feines Aufspuin eine ganz besondere Stimmung .
Die Hochalmmusi aus Lenggries in der Besetzung Zither, Hackbrett, Gitarre und Kontrabass haben durch Ihren ausgezeichneten Saitenmusiklang eine feine aber auch schneidige Musi gmacht.
Dann waren da noch die Rothenbuam aus Wackersberg, zwei Brüder mit Ihren Diatonischen Ziach, spielten als junge Nachwuchsmusikanten des Loisachgauverbandes in Ihrer unkomplizierten Art eifrig auf.
Ebenso wie die junge Nachwuchsharfinistin Monika Wärl aus Seehausen, die gekonnt Ihre Harfenstücke spielte.
Manfred Schulz vom Starnberger Dreigsang übernahm dankenswerter Weise die musikalische Begleitung der Gesangsgruppen, die Gaumusikwartin Maria Bader unterstützte ihn dabei.
Als Ansager hat der Schönauer Hans aus Irschenberg die Zuhöhrer in seinen Bann gezogen. Mit seinen hintersinnigen Texten und teilweise aus dem Leben gegriffenen Anekdoten machte er den Abend zu einer kurzweiligen Auszeit vom Alltag.
Beim Heimweg waren sich alle einig, dass unsere Musi und unser Gsang den Menschen guat duat und eine wertvolle Abwechslung zum oft hektischen Alltag ist. Maria Bader, Gaumusikwartin

Zurück