Auf geht’s zum musikalischen Hoagartn

25.10.2017 12:55 von Hans Menzinger

Hoagartn“ ist einer der schönsten Bräuche im bayerischen Raum, der vor allem im Spätherbst und Winter, wenn es nach der Ernte ruhiger wurde auf den Höfen, gepflegt wird. Zwar war das Vieh zu versorgen, im Haus wurde eingeweckt, geräuchert und gesurt (gepökelt), auf dem Hof die Wagen und Geräte gründlich überholt, doch früh am Abend war das Tagwerk getan und es blieb Zeit, sich mit den Nachbarn zu treffen. Übersetzt heißt er so viel wie „Heimgarten“, denn damals trafen sich Freunde und Nachbarn zu Hause im Garten, um sich zu unterhalten (wobei nicht selten über die jüngsten Ereignisse im Dorf geratscht wurde), um Karten zu spielen, Musik zu machen und zu tanzen. Die Frauen nähten, drehten das Spinnrad, häkelten oder strickten oft, während sie sich unterhielten, der Musik lauschten oder sangen. Es waren also einfach gesellige Treffen in heimischen Gärten, aus denen mitunter auch Ehen hervorgingen. An milden Abenden saß man auf der Bank vor dem Haus. Wenn es kälter war, traf man sich in der Stube. In erster Linie galten die Zusammenkünfte der Pflege der Volksmusik und der alten Tänze. Die dörflichen Musikanten hatten Hochsaison und vor allem die bäuerlichen Tanzformationen, die Zwiefachen, feierten dabei fröhliche Urständ.

Beim traditionellen Waldgau-Hoagartn, der am Samstag, 28. Oktober um 19.30 Uhr im Kunst- und Kulturzentrum in Schönberg Station macht, wird gemeinsam gesungen und musiziert. Dazu erzählt der Sprecher so manche lustige oder auch ernste Begebenheit. Es singen und spielen: Schönberger Trachtlermusi, Stoiber-Deandln (Hohenwarth), Geschwister Binder (Jugendfink-Gewinner 2016), Familienmusik Maurer (Arnetsried) und Woid-Vereins-Ariensänger Lindberg. Verbindende Worte kommen von Christian Fischer aus Bischofsmais. Gemütlich, unterhaltsam und abwechslungsreich gestaltet sich der Abend bei Musik und einem guten Essen. Der Lohn der Musikanten ist der Applaus. Als veranstaltender Verein tritt der Trachtenverein Schönberg mit seinem Vorsitzenden Georg Pichler auf. Als Organisatoren zeigt das Musikreferentenpaar Hermann und Ingrid Hupf verantwortlich. Als Unkostenbeitrag werden sechs Euro erhoben. (krp)

 

Bildunterschrift zu ko-krp-Ankündigung Waldgau-Hoagartn 1-2: Die „Geschwister Binder“, Carolin und Christoph, haben im vergangenen Jahr den Zwieseler Jugendfink gewonnen.

 

Bildunterschrift zu ko-krp-Ankündigung Waldgau-Hoagartn 3: Seit 38 Jahren singen die beiden musikalischen Schwestern Luise und Elfriede, bekannt als „Stoiber-Deandln“ aus Leidenschaft miteinander.

 

Bildunterschrift zu ko-krp-Ankündigung Waldgau-Hoagartn 4: Die Woid-Vereins-Ariensänger Lindberg mit (v. l.): Michael Löffelmann, Sepp Lohr (Akkordeon), Max Paternoster, Evi Hasenkopf, Michael Graßl unterhalten mit angestammtem Liedgut aus dem Bayerischen Wald.

Zurück