Wie aus Goldfaden und Perlen Blumenmuster werden

19.02.2018 18:43 von Anna Felbermeir (Bayerischer Trachtenverband)

Viele Interessierte beim Kurs Goldstickerei

Auffädeln und niedernähen ist wahrlich Handarbeit. Die Finger beider Hände sind immer beteiligt. Diese Erfahrung machten am letzten Samstag die Kursteilnehmer, die am Goldstickereikurs für Anfänger des Bayerischen Trachtenverbandes im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen teilnahmen.

Kursleiterin Maria Höhne zeigte Grundtechniken und Grundstiche der Goldstickerei und führte die Teilnehmer in einzelnen Schritten in die uralte Handwerkstradition ein.

Zur Grundausrüstung gehören eine Perlennadel, Bouillondraht in Gold oder Silber und der Frisseefaden. Zusammen mit Perlen in verschiedenen Größen und Farben entstanden wundervolle Stickereien. Der Phantasie sind beim Sticken keine Grenzen gesetzt. Mit diesen erlernten Grundkenntnissen konnten sich die Teilnehmer ihre eigenen Grußkarten oder Trachten-Halsbänder anfertigen.

Durch die große Resonanz wurde am Tag darauf ein weiterer Goldstickereikurs für Fortgeschrittene angeboten.

Text und Fotos Marion Beer

Zurück