Trachtler-Lob für Hoamat-Weißbier von Wieninger

24.10.2017 14:53 von Anton Hötzelsperger

„Mit ausschließlich regionalen Zutaten aus der Heimat des Rupertiwinkels für die Heimat gebraut“ – Christian Wieninger von der gleichnamigen Brauerei in Teisendorf ist sichtlich stolz auf das durch die Hände so vieler wahrlich gelungene Werk,  „- und daher haben wir uns entschlossen, dieses Bier auch nur in der Region in speziell ausgesuchten Märkten anzubieten“, - so der Brauereichef. In eigens dafür hergestellten Holzträgern mit je neun Flaschen gebe es das Bier „solange der Sud von 80 Hektolitern reicht. „Das Hoamat Weißbier stellte mich durch die ausschließlich in der Heimat für unser Bier gesäten und gepflanzten Zutaten vor eine ganz spezielle Aufgabe.“ Braumeister Bernhard Löw meisterte diese Aufgabe bravourös und braute ein Weißbier, „in dem man die Heimat schmeckt“, wie es die ersten „Verkoster“ bei der Präsentation im Weißbierkeller der Brauerei feststellten. Die uralte Sorte des Laufener Landweizens und die Gerste für das Malz baute ein Bauer aus dem Raum Laufen – Triebenbach an (wir berichteten), der Hopfen kommt aus dem eigenenHopfengarten bei Teisendorf und das Quellwasser für das Bier entspringt am Teisenberg.

Vertreter vom Obst- und Gartenbauverein Teisendorf, der sich seit Jahren liebevoll um den Hopfengarten in Teisendorf kümmert und Vertreter der Trachtenvereine aus Teisendorf, Weildorf und Anger, die den Hopfen beim diesjährigen Hopfenzupferfest für dieses spezielle Weißbier zupften, sie sind begeistert und stolz zugleich, aktiv an der Herstellung dieses Weißbiers beteiligt zu sein. Der Braumeister beschreibt das Bier und spüren der dem Bier eigenen Würze nach, die der Braumeister beschreibt: „Der Trunk ist kräftig, gehaltvoll – fast schon cremig. Die Reinzuchthefe verleiht diesem Bier einen fruchtigen Körper mit ausgeprägtem Zitrusaroma. Der erdige Nachtrunk klingt harmonisch aus.“

 

 

Zurück