Jahreshauptversammlung beim Trachtenverein Atzing

23.10.2017 20:05 von Anton Hötzelsperger

Das erfolgreich gestaltete 81. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes sowie Veränderungen in der Vereinsführung bestimmten die mit 110 Mitgliedern überaus gut besuchte Jahresversammlung des Trachtenvereins „Daxenwinkler“ Atzing in dessen Vereinshaus. Festleiter Michael Schlosser hatte allen Grund zum Danken und übernahm das Amt des Ersten Vorsitzenden von Anton Hötzelsperger, der zukünftig als weiterhin bestehendes Mitglied der Vorstandschaft dem Vorstand dienen möchte.

Als Schirmherr dankte zu Beginn der Versammlung Bürgermeister Jürgen Seifert den Atzinger Trachtlern mit den Worten: „Eure Arbeit ohne jegliche Euro-Entlohnung oder Ansprüche, nur im Sinne des Vereins – dieser ehrenamtliche Dienst an der Gemeinschaft kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden“, so der Bürgermeister, der das Gaufest als Riesen-Gemeinschaftswerk bezeichnete und damit allen Mitgliedern und Helfern seinen Dank aussprach. Entsprechend der vielfältigen Gaufest-Aufgaben mit den damit verbundenen Vorbereitungen und mit dem zusätzlichen Vereinsjahr war der sauber verfasste Schriftführerbericht von Anja Hötzelsperger recht umfangreich. Gut 500 Kassenbewegungen konnte Kassierin Christine Langmann verzeichnen, sowohl in den Abschlüssen für das Gaufest, für das Vereinsheim und zum Vereinsjahr konnte Andreas Riepertinger, der zusammen mit Florian Rauch die Kasse geprüft hatte, beste Ordnung und Zufriedenheit feststellen. Florian Röger als Erster Jugendleiter betreute mit einem Helferteam im vergangenen Gaufestjahr 51 Kinder und Jugendliche, davon 22 Buam und 29 Dirndl. 40 Proben sowie vier Singstunden mit Musikschulleiterin Brigitte Buckl und Musikwartin Christa Rauch dienten den Auftritten beim Vereins- und 6-Vereine-Preisplatteln. Vom Daxen-Ball im Fasching bis zur Daxen-Bar im Festzelt reichte die Aufgaben- und Auftrittsbilanz von Vorplattler Peter Hötzelsperger. 15 Buam und 14 Dirndl wirkten aktiv beim Gaufest und vor allem bei einem eigens einstudierten Festtanz mit, erfolgreich waren die Atzinger Aktiven auch beim Gaupreisplatteln mit dem Zweiten Platz von Andreas Rauch und beim Gauoffenen Preisplatteln in Traunstein.

 

Festleiter: „Nicht an Problemen, sondern an Lösungen gearbeitet“

 

Festleiter Michael Schlosser hielt aus seiner Sicht Rückblick auf das Fest und erinnerte daran, dass der Schlüssel des Erfolgs war, weil man stets an Lösungen und nicht an Problemen gearbeitet habe. Ausserdem – so der Festleiter – hatte der Verein die richtigen Leute zur richtigen Zeit mit den richtigen Aufgaben betraut und damit perfekte Ergebnisse erzielt. „Die Festschrift aus der Hand von Albert Rauch und die Festzeichen aus dem Hause der Trachtlerfamilie von Gerhard Fischer waren nur zwei herausragende Leistungen, eine große Mannschaft hat gut und Gott sei Dank auch unfallfrei gearbeitet“, so der Festleiter, der sich auch freute, dass während der gesamten Festzeit weder eine Beschwerde von den Nachbarn noch sonst im Rahmen der Veranstaltungen zu behandeln war. „Das hohe Verständnis der Dorfgemeinschaft und die hohe Zimmermannskunst der Aktiven mit ihrer sehenswerten Bar waren genauso löblich wie die Tatsache, dass wir beim Festzeltabbau 104 Leute zum Arbeiten und zum Mittagessen hatten. Ein besonderer Dank galt der Feuerwehr, die besonders beim großen Festsonntag wie auch beim arg verregneten Gaupreisplatteln alle Hände voll zu tun hatte. „Schee war´s und es war ein echt bäriges Gaufest“ – so Michael Schlosser.

 

Weitere lobende Worte gab es in Gedichtform vom Priener Verserlschreiber Ernst Reiter mit dem Gedicht „Atzinger Sommermärchen“ und von Zweiten Gauvorstand Georg Westner vom Chiemgau-Alpenverband. Dieser sagte: „In Atzing haben sich die vielen Chiemgauer Trachtler richtig wohl gefühlt, ihr wardt hervorragende und liebenswürdige Gastgeber“. Westner lud den Trachtenverein Atzing und all seine Mitglieder für Freitag, 27. Oktober zum Gauball nach Schleching und dort zu einem Ehrentanz für den heurigen Gaufest-Ausrichter ein. Im Rahmen einer Ergänzungswahl unter der Leitung von Gemeinderat Michael Anner gab es einen bereits vor dem Gaufest im Festausschuss erörterten Vorstandswechsel. Der bisheriger Zweite Vorstand Michael Schlosser übernahm für ein Jahr und bis zur nächsten regulären Wahl im Herbst 2018 das Amt des Ersten Vorsitzenden. Anton Hötzelsperger begann seine Mitarbeit im Vorstand vor 45 Jahren als Jugendleiter, war zudem Vorplattler, Zweiter Vorstand und 13 Jahre Erster Vorstand. In diese Vorstandszeiten fielen zwei Gautrachtenfeste (1987 und 2017). Der Bitte von Anton Hötzelsperger, etwas zurückzustecken, aber in der Mannschaft weiterhin dabei bleiben zu können, wurde einstimmig zugestimmt. Ebenso bekamen Konrad Huber junior und Wilhelm Feichtner junior als bisherige Mitglieder der Vorstandschaft die Zustimmung, fortan zusammen mit dem bestehenden Zweiten Vorstand Albert Niedermayer die Stellvertretung von Michael Schlosser zu übernehmen. In einer weiteren Ergänzungswahl übernahm Anna Boggusch das Amt der Dirndlvertreterin von Marlene Rauch. In der freien Aussprache bedankten sich Feuerwehrvorstand Martin Loferer und Fördervereins-Vorstand Peter Wendl beim gesamten Atzinger Trachtenverein für die überaus harmonische Zusammenarbeit unter einem gemeinsamen Vereinshausdach. Ein Bilderrückblick mit Aufnahmen von Rainer Nitzsche beendete die Versammlung, über Ehrungen und Terminbekanntgaben berichten wir noch gesondert.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Versammlung (u.a. Grußworte von Bürgermeister Jürgen Seifert und Verserlschreiber Ernst Reiter)

Foto: Rainer Nitzsche – Festleiter Michael Schlosser (li.) übernahm das Amt des Ersten Vorsitzenden von Anton Hötzelsperger, der weiterhin im Vereinsausschuss bleibt.

Zurück