Samer auf dem Inn: Zeit 200 Jahre zurückgedreht

05.10.2017 13:29 von Anton Hötzelsperger

Die Zeit schien dieser Tage im Inntal stehengeblieben zu sein: wie vor rund 200 Jahren und zuletzt vor etwa 150 Jahren waren Samer und Rosserer auf dem und am Inn unterwegs, um die frühere Transportform mit Schiffen und Pferden nachzuempfinden. Möglich war diese etwa einen Kilometer lange Probefahrt auf Flintsbacher Seite, weil Michael Sattlberger senior von Schweinsteig am Samerberg in Hunderten von Stunden eine Plätte baute, die tauglich für die Inn-Schifffahrt ist. Unterstützt wurde die Jungfernfahrt von Mitgliedern der Samer aus den Reihen des Trachtenvereins Hochries-Samerberg sowie von Rosserern aus Altenbeuern, Brannenburg, Nussdorf und Samerberg. Fünf Pferde zogen die Plätte, die wie früher von Getreide, Fässern und Säcken beladen war, flußaufwärts. Ein Pferd mit dem sogenannten Stangenreiter ritt voraus, um die jeweilige Wassertiefe zu überprüfen. „Schiff, Pferde und Material haben gehalten, was sie versprochen haben, es war ein schönes Gefühl, frühere Zeiten zu erleben“ – so Michael Sattlberger nach dem Gelingen der Probefahrt auf dem Wasser und am Ufer. Nun planen die Samer und ihre Freunde am Inn im kommenden Frühjahr eine solche und offizielle Reise auf dem Inn in größerem Rahmen und für Zuschauer zu machen. Ein Termin für diese Wasserreise der Samer steht derzeit noch nicht fest.

Fotos: Rainer Nitzsche – Eindrücke von der Jungfernfahrt der Inn-Schifffahrts-Plätte „Roßberg“ mit den Samern und mit Pferden aus dem Inntal

Zurück