Musikbund: Gegen Auflösung des BW-Musikkorps

06.12.2012 10:10 von Anton Hötzelsperger

Das Luftwaffenmusikkorps 1 München-Neubiberg soll im Zuge der Bundeswehrreform voraussichtlich Mitte 2014 aufgelöst werden. Gegen diese politische Entscheidung und Planung hat sich in Bayern auf breiter Front Widerstand entwickelt. Eine Unterschriftenaktion, an der sich auch der Bezirksmusikverband Inn-Chiemgau e.V. im Musikbund von Ober- und Niederbayern beteiligte, wurde von vielen Landräten, Bürgermeistern und auch von der Bürgerallianz Bayern unterstützt. Diese hatte sich bereits zu Beginn der Aktion an Ministerpräsident Horst Seehofer gewandt.

Unter dem Dach der Bürgerallianz Bayern sind über 1,6 Millionen Mitglieder erfasst, die dem Bayernbund, dem Bayerischen Sportschützenbund, dem Oberpfälzer Schützenbund, dem Bayerischen Blasmusikverband, dem Bayerischen Trachtenverband, dem Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege, dem Bund der Steuerzahler in Bayern, dem Landesfischereiverband Bayern, dem Verband der Bayerischen Berufsfischer und dem Bayerischen Jagdverband angehören. Weitere bayernweite Organisationen wie der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen unterstützten die Unterschriftenaktion zum Erhalt des Luftwaffenmusikkorps 1 München-Neubiberg ebenfalls.

Begründet wird das Engagement vor allem damit, weil die aktiven und ehemaligen Angehörigen des Musikkorps vielfältig in Bayern in unterschiedlichsten Funktionen (Dirigenten, Lehrer bei Musikschulen, Jugendausbildung usw.) und zum Großteil ehrenamtlich tätig und sie sind gerade als Profi-Musiker wichtige Vorbilder für aktive und angehende Musiker in den Musikvereinen und Schulen. Eine Auflösung des Korps und ein damit zwangsläufig verbundener Wegzug der Musiker würde dem Ansehen der Bundeswehr und der Kultur in Bayern gleichermaßen schaden – so die Initiatoren.

Der Aufruf zur Unterstützung der Aktion erfuhr breite Zustimmung. Sozusagen als Zwischenergebnis der weiterhin laufenden Aktion konnten Leonhard Eisner vom Musikbund Inn-Chiemgau, Bayernbund-Landesvorsitzender und Gesprächs-Vermittler Adolf Dinglreiter als Vertreter der Bürgerallianz Bayern, Musiker Hans Obermeyer von den Hinterberger-Musikanten sowie der Miesbacher Landrat Jakob Kreidl als Chef des Bayerischen Landkreistages in der CSU-Zentrale in München genau 23.013 Unterschriften an den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung Christian Schmidt überreichen. Im Gespräch mit den Vertretern des Anliegens sicherte Christian Schmidt zu, die hohe Anzahl der Unterschriften und das damit sichtbare bürgerliche Engagement ernst zu nehmen und das Thema im zuständigen Ministerium mit Sorgfalt zu prüfen.

Nähere Informationen: Musikbund Bezirk Inn-Chiemgau, Vorsitzender Leonhard Eisner, Tel. 08061-92270 oder Mobil 0175-2400325 oder im Internet unter http://www.mon-online.de/

Zurück