Trachtler stimmen gegen Änderung des Feiertagsgesetzes

11.11.2012 02:23 von Hans Menzinger

 Im Rahmen ihrer diesjährigen Herbstgauversammlung sprachen sich die 98 Delegierten der Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau einstimmig gegen die Gesetzesvorlage der Bayerischen Staatsregierung zur Änderung des Feiertagsgesetzes aus.

Gauvorstand Sepp Kaindl berichtete mit launigen Worten über einen Gesetzesvorschlag, der auf Anregung des Bayerischen Gaststättenverbandes durch die FDP eingebracht wurde. Hier werden denen, die sich nicht wehren können, heimlich ihre Feiertage gestohlen: unserem Herrgott, unseren Verstorbenen, unseren Gefallenen und Kriegsopfern und nicht zuletzt auch vielen Bürgern Bayerns und deren Familien, die dann an den sogenannten „Stillen Tagen“ bis in den frühen Morgen in Diskotheken und Gaststätten arbeiten müssen. Solche Initiativen sind der Anfang vom Ende unserer Heimat, unseres Brauchtums und unserer christlich-abendländischen Werte und deshalb weder christlich, noch sozial, im besten Fall freidemokratisch.

Nach kurzer Diskussion über das weitere Vorgehen stimmten die Vertreter der rund 8000 Mitglieder der Huosigauvereine und Ihrer Jugendorganisation einstimmig folgendem Antrag zu: Wir fordern alle Mitglieder des Bayerischen Landtags auf, diese Gesetzesvorlage abzulehnen.

Zurück