Historische Gauversammlung beim Inngau

18.10.2012 08:06

Neuwahlen im Schatten des kommenden Jubiläumsjahres

 " Hoits zam, geht’s gemeinsam den geraden Weg zum Wohle der Trachtensache#", mit diesem Satz beendete Gauvorstand Walter Weinzierl die letzte Rede seiner 15-jährigen Amtszeit. Ganz im Zeichen des Führungswechsels stand die diesjährige Gauherbstversammlung des Inngau- Trachtenverbandes.

Vor den turnusgemäßen Neuwahlen standen aber der ausführliche Schriftführerbericht von Roswitha Strauß und der Kassenbericht von Markus Kronberger, der die massive Kürzung der staatlichen Fördermittel kritisierte, auf der Tagesordnung. Außerdem berichtete 2. Gauvorplattler Thomas Weinzierl für den verhinderten 1. Gauvorplattler Georg Weigl von den zahlreichen Aktivitäten der Gaugruppe, die 2012 ihr 40-jähriges Jubiläum feiern konnte.

Preisrichterobmann Emmeran Kirchhuber bat vermehrt um die Rekrutierung von Preisrichtern und Gaujugendleiter Wast Fink kritisierte die ansteigende Bürokratisierung im Jugendbereich. Musikwartin Ottilie Schweiger lobte die Begeisterung bei den Singkursen für groß und klein und kritisierte den mangelnden Besuch beim Gausingen. Von einem steigendem Bewusstsein für alte und gewachsene Bräuche konnte Brauchtumswart Helmut Hofstetter hinweisen, auch die bayerische Sprache kann wieder an Ansehen zulegen, so Hofstetter.

Auf den Trachtenmarkt in Kolbermoor am Wochenende 20./21.Oktober wies Trachtenwartin Anneliese Weinzierl hin und Pressewartin Claudia Kolb verwies auf die in zweiter Auflage erscheinende Pressemappe mit zahlreichen Informationen über die Trachtensache für Journalisten und Zweiter Gauvorstand Georg Schinnagl berichtete von der Landestagung des bayerischen Trachtenverbandes, bei der fast einstimmig eine Beitragserhöhung auf 0,95€ pro Jahr und Mitglied beschlossen wurde. Außerdem bekommt der Trachtenverband in Holzhausen eine Geschäftsstelle, die mit einer Teilzeitkraft besetzt wird. Walter Weinzierl ließ das Brauchtumsjahr Revue passieren, hob besonders das Buch „Trachtlandschaft Bayern“ hervor und verwies auf das Brauchtumsbuch des Inngaus, das im Jubiläumsjahr 2013 erscheinen wird. Auch wies Weinzierl auf den Festakt hin, der auf den Tag genau 110 Jahre nach der Gaugründung am 20.9. in Rosenheim stattfinden wird.

Der scheidende Gauvorstand bedankte sich besonders beim Trachtenverein Schönau für das ausgezeichnete Gaufest und bedankte sich im vor raus bei den Vereinen Altenbeuern und Degerndorf, die die Gaufeste 2013 und2014 ausrichten. Nach den Neuwahlen (Ergebnisse im Kasten) betonte der neue Gauvorstand Georg Schinnagl, das er „a gmahte Wies´n“ übernehmen dürfe, sprich Walter Weinzierl ein gut bestelltes Feld hinterlassen habe. Mit dem Schlusswort des ebenfalls neugewählten 2. Gauvorstandes Pankraz Perfler, der besonders die Mitarbeit am Trachtenkulturzentrum Holzhausen anmahnte, schloss eine ereignisreiche Gauversammlung.

Der neue Gauauschuß:

1. Gauvorstand Georg Schinnagl, Schönau, 2. Gauvorstand Pankraz Perfler Emmering, 1. Gaukassier Markus Kronberger Degerndorf, 1. Gauschriftführerin Rosi Spiel Bairer Winkler, 2. Kassier Sepp Kolb Brannenburg, 2. Schriftführerin Stefanie Perfler Emmering, 1. Pressewartin Sabine Artmann Neubeuern, 2. Pressewart Sepp Lausch Ostermünchen, 1. Jugendleiter Wast Fink Altenbeuern, 2. Jugendleiter Florian Griebl Hebertsfelden, 1. Vorplattler Georg Weigl Bairer Winkler, stellv. Vorplattler Georg Sollinger Hochstätt, weiterer stellv. Vorplattler Sepp Lagler Neubeuern, 1. Brauchtumswart Helmut Hofstetter Vogtareuth, 2. Brauchtumswart Richard Bonnetsmüller Schönau, 1.Musikwartin Ottilie Schwaiger Vogtareuth, 2. Musikwart Thomas Weinzierl Kolbermoor, 1. Tanzwartin Bettina Hanfstingl, Kirchdorf, 2. Tanzwartin Hildegard Murnauer Ostermünchen, Beisitzer und Internetbeauftragter Jürgen Liebhaber Hebertsfelden, Beisitzer Peter Hamp Kiefersfelden, Kassenprüfer Hubert Weigl Bad Aibling und Andreas Artmann Neubeuern, Preisrichterobmann Emmeran Kirchhuber Vogtareuth

Zurück